Herbstversammlung

12.10.2017 15:59 von Johanna Kolb (1. Gaupressewartin - Inngau)

Zur Herbstversammlung des bay. Inngau-Trachtenverbandes begrüßte 2. Gauvorstand Pankraz Perfler die Delegierten der Inngauvereine im Happinger Hof. Nach der Totenehrung und einigen Gratulationen begann die Versammlung in gewohnter Weise mit dem Schriftführerbericht, der einen Rückblick auf das zurückliegende Trachtlerjahr bot. 1. Gaukassier Mäx Kronberger konnte von einer positiven Kassenentwicklung berichten, bevor die einzelnen Sachausschussvertreter eine Vorschau auf geplante Aktionen gaben und rückblickend ihre Veranstaltungen bewerteten. So wurde zum Beispiel an die Auftritte der Gaugruppen auf der Oidn Wiesn, das erfolgreiche Jugendzeltlager in Holzhausen oder die Betriebsbesichtigung der Weberei Höfer durch die Trachtenwarte erinnert. Außerdem setzten die Sachgebietsvertreter die Versammlung von den jeweiligen Sitzungen in der Landestagung und den dort stattgefundenen Neuwahlen in Kenntnis. Hierbei ist erfreulich zu erwähnen, dass Miche Schneider, 2. Gaupressewart im Inngau, einstimmig in das Amt des Schriftführers im Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit gewählt wurde.

Es folgte der Vorstandsbericht, bei dem Pankraz Perfler die Ergebnisse der Neuwahlen in der Landesvorstandschaft des bay. Trachtenverbandes verkündete. Er berichtete der Versammlung von den Ereignissen der Tagung, welche in Sennfeld/Unterfranken stattgefunden hatte und den aktuellen Themen, die dort besprochen wurden. Unter dem Punkt „Verschiedenes“ der Tagesordnung kam es hauptsächlich zu Wortmeldungen des Dankes und des Lobes für die Ausführung der Feste und deren Besuch. Im Schlusswort dankte der 2. Gauvorstand den Anwesenden für Ihre Arbeit sowie das gute Miteinander und appellierte an die Werte der Trachtenbewegung wie Ehrlichkeit, Offenheit, Kameradschaft und Vertrauen, welche im Leitbild des bay. Trachtenverbandes festgehalten sind. Werden diese Eigenschaften weiterhin beherzigt, so haben wir auch künftig ein schönes Miteinander und können viele weitere Jahre die Tradition und das Brauchtum im Guten bewahren, so Perfler.

Zurück